Museum für Nacktschnecken

Weltneuheit in Bonstetten am Ämtlerweg



Man sagt, Kunst verzaubert die Menschen. Verzaubert sie auch die Nacktschnecken, die mich so nerven als Gärtnerin?

Statt die Tiere mühselig von meinem Salat fernzuhalten, lade ich sie zum Museumsbesuch in meinen Garten ein. Hinterlässt  meine Kunst Spuren bei den fremden Wesen? Jedenfalls bleiben ihre Besuche nie spurlos. Es ist eine künstlerische Wechselwirkung entstanden. Da die Schnecken die Kunst im wahrsten Sinne des Wortes konsumieren, werden die Werke wieder der Natur zugeführt. Somit kann mit meinem Schaffen auf direktem Wege wieder ein neuer Lebenszyklus begonnen werden.

So habe ich mich vom Schneckengraus zur Schneckenforscherin entwickelt. Nach dem ersten Abendmahl für meine Schnecken 2015, hat sich die Idee zu einer Ausstellung 2016 entwickelt. Dieses Jahr habe ich die die Ausstellung mit verschiedenen Installationen im Garten ergänzt... Nicht, dass sich meine Museumsbesucher noch langweilen!

Ein Museum für Nacktschnecken??...!!!!  von Lothar A. Blum

Schneckengeschichten: Klamme Philosophie

Nacktschneckenmuseum in Bonstetten:  von Regula Zellweger, Journalistin