Home

Herzliche Einladung zu meiner Vernissage und Austellung im Kloster Kappel
OHNE WORTE - DAS BILD WIRKT
Zeichnungen, Bilder und eine Installation im Kreuzgang
versprechen Abwechslung und Inspiration
Sonntag 24. November um 15.30 mit musikalischer Begleitung von Peter Landis, Saxophon.
Es lohnt sich sich vorher Zeit zu nehmen für die Kirche und das Kloster,
17.15 gibt es ausserdem noch ein interessantes szenisches Konzert in der Kirche.(Kollekte)
.
Ich freue mich sehr auf euch ALLE.

Zudem bin ich jeden Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr anwesend für Gespräche.
Nach Vereinbarung gerne auch für Gruppen.
Ausstellungsdauer: 24. November 2019 bis 6.Januar 2020,
täglich zugänglich von 8.00 bis 22.00 Uhr im Kloster Kappel


Aktuelles

Dialog mit Bruder Bruno

Brief an Bruder Bruno  geschrieben von Gisa Lang-Heyn Künstleratelier Kartause Ittingen Blog, Künstler Atelier in Ittingen, Regula Zellweger Sechs Wochen durfte ich im Künstler Atelier der Kartause Ittingen arbeiten. Ein Dialog mit Bruder Bruno dem Gründer des Kartäuser Ordens hat mich durch diese Zeit begleitet. Den Brief den ich ihm zeichnete habe hat Gisa Lang-Heyn inspiriert, ihn in Sprache auszudrücken.


Es steht geschrieben

Diese beflügelten Worte höre ich immer wieder. Aber, was steht für mich geschrieben? Ich streiche weg, füge nichts hinzu. Ich versuche, das zu verwirklichen, was die Intension verwirklichen will, also was jetzt da kommt und steht, sich bewegt und noch nicht ganz fertig ist, was das Wort will, aus sich heraus, dem spüre ich nach. Eine abstrakt AUSgezeichnete Bibel entsteht..


Biografie

Carmen Cabert Steiner, *1958 in Schruns, lebt und arbeitet seit 1975 in der Schweiz. Jahrelange Auslandsaufenthalte mit ihrem Mann, das Leben mit verschiedenen Kulturen, Mentalitäten, der Natur, und die verfügbare Zeit intensivieren Carmen Caberts Auseinandersetzung mit der Malerei. Sie erweiterte ihre autodidaktisch erworbenen Kenntnisse einige Jahre an der Zürcher Hochschule der Künste, bei Ruedi Wydler, Aldo Mozzini, Rosina Kuhn, Serge Pinkus, Maria Kägi, Adelheid Hanselmann, Peter Killer, …


Michelangelo - Spiel mit dem Feuer

Dr. Stefanie Dathe, Kunsthistorikerin 2009 Ein cooles Pathos zeichnet die Kunst der letzten 20 Jahre aus. Denn sie spart das Leben zu sehr aus. In der internationalen Kunst der jüngeren Generation tritt das persönliche Expressive zurück zugunsten kollektiv erfahrener Konditionierungen. Umso tröstlicher ist es, dass es doch noch, immer wieder, oft im Verborgenen Künstlerinnen und Künstler gibt, deren Werke eine ungestüme, durchdringende Kraft aufweisen, die von inneren Notwendigkeiten und …


Brief an Bruder Bruno

gezeichnet von Carmen Cabert, geschrieben von Gisa Lang-Heyn Erster Brief   Lieber Bruno Ich beginne mit einer Majuskel, so wie sie damals in Euren Schreibstuben auch weniger als Buchstaben denn als Bilder entstanden sind. Wie soll ich Dich anreden? Magnifizenz? Eminenz? Prior? Bruder?  Siehst Du auf meinen Zeilen die Nervenfasern, wie sie sicher von links nach rechts verlaufen und dann doch abzureissen drohen? So viele Fragen stürmen auf mich ein, zu viele. Da leuchten …

Top